Skip to main content

TIER 2 SERIE, UNSER PRODUKT IST ZERTIFIZIERT

DURCHFÜHRUNG VON ABNAHME-, TYPEN- UND SONDERPRÜFUNGEN IM EXTERNEN LABOR

Ab dem 1. Juli 2021 müssen Gießharz- und Öltransformatoren, die für die Installation in der Europäischen Union bestimmt sind, gemäß der EU-Verordnung Nr. 548/2014 Phase 2 nach der Richtlinie 2009/125/EG hergestellt werden. Konkret müssen die Leerlaufverluste der Klasse A0 und die Kurzschlussverluste der Klasse Ak-10% nach den bisherigen Richtlinien EN 50541 und EN 50464 sowie nach der aktuellen EN 50708 entsprechen. Der Hersteller ist daher verpflichtet, Transformatoren in voller Übereinstimmung mit den genannten Normen mit Nulltoleranz herzustellen, wenn das Produkt in der Europäischen Gemeinschaft bestellt und installiert wird. In allen anderen Ländern der Welt ist diese Richtlinie selbstverständlich fakultativ und die zu garantierenden Verluste müssen den Vorschriften des jeweiligen Landes entsprechen.

GBE zertifizierte beide Gießharz- und Ölprodukte im Siemens-eigenen SVEPPI-Labor in Mestre. Alle Prüfungen wurden an zwei Mustertransformatoren durchgeführt: die Abnahmeprüfungen, Typenprüfungen wie die dynamische Kurzschlussprüfung mit der wiederholten Isolationsprüfung, die Stoßspannungsprüfung für die 24-kV-Klasse bei BIL 125 kV und schließlich die Geräuschpegelbemessung LwA in dB(A). Durch das Bestehen der Tests in einem zertifizierten Labor kann GBE die Qualität seiner Transformatorenproduktion nachweisen und bescheinigen, dass alle Phasen des Prozesses, vom Entwurf bis zur Endprüfung, die technischen Spezifikationen und die geltende Gesetzgebung vollständig gewährleisten. Das schließt jedoch nicht aus, dass GBE trotzdem niedrigere Verluste als die von der geforderten Öko Stufe 2-Verordnung garantieren kann. Es werden Transformatoren mit amorphen Kernen mit Leerlaufverlusten von weniger als 40 % in der Öl-Ausführung als auch Gießharztransformatoren mit fast dreimal niedrigeren Leerlaufverlusten herstellt.