Skip to main content

Schutz der Hafenumgebung, wodurch Verbrauch, Verschmutzung und Lärm reduziert werden

Die Vorschriften in den Hafengebieten verlangen zunehmend eine Verringerung der Luft- und Lärmbelästigung durch die in den Häfen liegenden Schiffe. Diese Anforderung wird erfüllt, indem während des Anlegens Landstrom anstelle von Bordstrom verwendet wird. Die Land-Schiff-Energielösung, auch Shore-to-Ship genannt, sorgt daher nicht nur für eine sauberere Umwelt für Passagiere und Besatzung, sondern auch für Hafenarbeiter und Anwohner, da sie Gasemissionen, Lärm und nicht zuletzt Vibrationen reduziert.

Dies wird insbesondere dadurch gewährleistet, dass ganze kompakte Umspannwerke in leicht zu handhabenden Containern untergebracht sind, die in Hafenbereichen in der Nähe von Schiffen aufgestellt werden.

GBE hat sich seit Jahren auf die Herstellung von Harztransformatoren spezialisiert, die mit Harz, Luft oder Öl ummantelt sein können. Das Hauptmerkmal dieser Transformatoren besteht darin, dass sie bestimmte Gesamtabmessungen einhalten müssen, ohne dabei den ordnungsgemäßen Betrieb in Containern zu beeinträchtigen. Darüber hinaus können Transformatoren für einige spezifische Anwendungen durch mehrere Ausgangsspannungen und den Betrieb mit 50 und 60 Hz gekennzeichnet sein.

Die Shore-to-Ship-Lösung in Containern ist optimal, um eine maximale Anpassungsfähigkeit an unterschiedliche Anforderungen zu erreichen, die sonst nicht gewährleistet werden könnte. Jedes Schiff hat seine eigene Versorgungsspannung, so wie jedes Hafengebiet seine eigene Spannung und Frequenz hat.

Kürzlich war GBE für die Lieferung von acht 4000 kVA, 20/0,69 kV Transformatoren mit AFWF Lüftungssystem verantwortlich, die in einem Hafen in Dänemark installiert wurden. Die epoxidharzisolierten Transformatoren erfüllten die gewünschte Leistung bei extrem geringer Größe und Gewicht. Das Luft- und Wasseraustauschsystem ist in eine Einheit am Boden des Transformators eingebaut.

Die Routine- und Typprüfungen wurden im Beisein des Endkunden durchgeführt. Der thermische Test wurde mit Hilfe eines hydraulischen Kreislaufs mit Pumpen und Tanks durchgeführt, um die Temperatur und die Durchflussmenge des Wassers in den Wärmetauschern genau zu steuern.